Dienstag, 3. April 2007

Das ganze Blogspiel

"Wotsch en Brief, so schribsch en Brief", hiess es doch mal. In einer Zeit, wo mich 16-jährige fragen, was A-Post sei, ist ein solches Diktum natürlich schon etwas passé. Aber wenn man im ganzen Blogspiel bestehen möchte, d.h. eine treue Schar Lesende um sich versammeln möchte, so müsste man andere Blogs lesen, kommentieren und so seinen Blog anpreisen; das gleiche Prinzip wie ehedem also, mein meine Blogberatung. Da es für solche Angelegenheiten an Zeit nie mangelt, gibt es nur ganz prinzipielle Probleme - wie will man sich mit seinen Kommentaren positionieren? Kommentiert man Dutzendblogs auf der Jagd nach Aufmerksamkeit, oder wagt man sich an die herausragenden Prachtsexemplare, wo sich die "Weisheit der vielen" tummelt?

Kommentare:

André hat gesagt…

Frage: Warum willst du Besucher? Was bringt's? Die Besucher kommen mit dem Inhalt. Wenn's interessiert, schreiben sie was dazu, wenn nicht, auch egal. Auf diese Art halte ich auf jeden Fall meinen Blog am laufen.

Weeee hat gesagt…

Mein Geheimziel ist eben, mal in »heute« zitiert zu werden - der höchste aller Bloggerträume. Und dafür, so könnte man denken, braucht man ein paar Besucher :)